Über Mich

Seit fast 20 Jahren arbeite ich erfolgreich als Dolmetscher und Übersetzer. Im Laufe der Jahre habe ich mich immer mehr auf die Bereiche Rechtssprache und Medizin spezialisiert.
Meine Muttersprache ist Italienisch, meine Arbeitssprachen sind Deutsch und Französisch, worin ich auch als Dolmetscher beeidigt und als Übersetzer für die Berliner Gerichte und Notare ermächtigt bin. Weitere Arbeitssprachen von mir sind Englisch und Niederländisch; zudem habe ich Grundkenntnisse des Spanischen und des Polnischen. Als allgemein beeidigter Dolmetscher bin ich in Berlin und dem Umkreis regelmäßig für Notare, Rechtsanwälte, Gerichte sowie die Polizei tätig.

Als Dolmetscher arbeite ich regelmäßig zum Thema Medizin, das auch meine Leidenschaft ist, wie zum Beispiel auf Tagungen der Pharmaindustrie für die Konzerne Novartis und Leo.

Jeder Dolmetscher muss aber auch Flexibilität beweisen: Nach sorgfältiger Vorbereitung habe ich deswegen auch Reden von Politikern wie etwa des ehemaligen Präsidenten Italiens Napolitano oder des ehemaligen französischen Ministerpräsidenten Juppé gedolmetscht. Ich war außerdem mehrmals bei Treffen zwischen deutschen und ausländischen Delegationen als Dolmetscher tätig , zum Beispiel für die Konrad-Adenauer Stiftung oder für die Deutsch-Italienische Handelskammer. Für das italienische und das deutsche Fernsehen habe ich ebenfalls gedolmetscht.

Als Übersetzer beschäftige ich mich vor allem mit der sprachlichen Übertragung von Verträgen, Akten, (Hoch-) Schulabschlüssen, persönlichen Dokumenten und vielem mehr.
Außerdem habe ich mehrere Jahre als „Lokalisator”, d.h. als Übersetzer von Software-Benutzeroberflächen, vor allem auf SAP-Basis, gearbeitet.

Warum bin ich Dolmetscher geworden? Aus Leidenschaft: Ich bin der festen Überzeugung, dass man beruflich nur das machen soll, was auch Spaß macht und nicht unbedingt, was auf dem Markt gerade gefragt ist oder was viel Geld bringt. Mit dem beruflichen Leben ist man die meiste Zeit des Tages beschäftigt und wenn man etwas gerne macht, macht man das auch besser.

Wo liegen meine beruflichen Stärken?
Ich versuche immer, mich in die Rolle des Kunden hinein zu versetzen, um seinen Bedürfnissen am besten zu entsprechen. Außerdem sind Flexibilität und Anpassungsfähigkeit für mich selbstverständlich.

Welches Erlebnis in meiner beruflichen Laufbahn ist mir besonders in Erinnerung geblieben?
Eine herausragende Erfahrung kann ich nicht wirklich  nennen, jeder Auftrag kann spannend sein. Die Tatsache, dass Dolmetscher in der Regel im Hintergrund arbeiten, schätze ich sehr. Vielmehr ist es für mich immer eine Freude, wenn man sich als Dolmetscher nützlich fühlt. Nur „im Standby“  bleiben zu müssen, weil die Gesprächspartner versuchen, allein miteinander klar zu kommen, ist anstrengender, als richtig zu dolmetschen, und macht keinen Spaß.

Ausbildung:

  • abgeschlossenes MA-Studium als Fachübersetzer an der Universität Bologna (Italien)
  • postgraduale Spezialisierung als Konferenzdolmetscher an der Uni Mainz (FASK)
  • ermächtigter Übersetzer und allgemein beeidigter Dolmetscher für Italienisch und Französisch
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungsveranstaltung sowie Lernen von weiteren Sprachen wie zur Zeit Polnisch

Mitgliedschaften:

  • Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ)

Meine Erfahrungen/Fachgebiete:

  • Medizin: tätig als Dolmetscher bei Medizinkongressen, in Krankenhäusern und Patient-Arzt-Gesprächen
  • Politik: Bei Interviews von hochrangigen Politikern und bei Treffen zwischen deutschen und ausländischen Delegationen
  • Recht (Straf- und Zivilrecht) mit regelmäßigen Einsätzen für Notare, Anwälte, Gerichte und Strafvollzugsanstalten
  • IT – mit einer über 10-jährigen indirekten Zusammenarbeit mit SAP
  • Industrie, Marktforschung und Fernsehen